0/0

Weiber sind auch Menschen oder: wie die Schweizer Demokratie eine wurde

Eine Geschichtslektion mit Unterhaltungswert zu «50 Jahre Frauenstimmrecht»


«Wir stellen den Gegnern der Mündigkeitserklärung des weiblichen Geschlechts folgende einfache Fragen: Hat der Mensch das Recht, frei zu seyn? Sind die Weiber auch Menschen? Haben sie daher ein gleiches Recht, frei zu seyn?» fragte 1833 ein früher Befürworter des Frauenstimmrechtes. Bis die Mehrheit der Männer 1971 an der Urne alle drei Fragen mit Ja beantworten konnte, vergingen fast 150 Jahre.

Regula Grauwiller und Stefan Gubser haben die Argumente, die viele Männer – und nicht wenige Frauen – gegen die Mitbestimmung der Frau ins Feld geführt haben, aus den Archiven geholt, um sie im Wortlaut vorzulesen.

Man hört zu, staunt, schmunzelt immer wieder, schüttelt den Kopf und stellt am Ende erleichtert fest, dass die Frauen auch heute immer noch ins Haus gehören. Ins Bundeshaus.

Eine wortspektakel-Produktion.

Buch: Domenico Blass
Recherche: Anne Wieser & Laura Peter

So, 07. Feb 2021, 11.30, Eine Geschichtslektion mit Unterhaltungswert zu «50 Jahre Frauenstimmrecht»

Erhältlich CHF 35

Über Regula Grauwiller

Ihr TV-Debüt gab sie 1992 noch während ihrer Ausbildung an der Berliner UdK neben Jürgen Vogel und Jasmin Tabatabai in Rainer Kaufmanns Drama „Dann eben mit Gewalt“.  Seitdem stand sie in über 50 Kino- und Fernsehproduktionen vor der Kamera.  U.a. in Fatih Akins Gangsterdrama „Kurz und schmerzlos“, Sandra Nettelbecks „Unbeständig und Kühl“ und „Gran Paradiso“ von Miguel Alexandre. Nach der internationalen Produktion „Return to Bangalore“ neben Virna Lisi und 

F. Murray Abraham, gab sie 2005 in Marco Rimas „Handyman“ ihr Schweizer Kinodebut. 

Zuletzt spielte sie im preisgekrönten Kinofilm „Blue my Mind“, der weltweit für Furore sorgte. Daneben begeistert sie seit über zehn Jahren mit Lesungen das Publikum.

Über Stefan Gubser

Der Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler sowie Co-Autor und Produzent zählt zu den bekannteren Darstellern im deutschsprachigen Raum.  Er hat in über 200 Kino- und Fernsehproduktionen mitgespielt. Breitere TV-Popularität erlangte er durch seine Rolle als Schweizer Kommissar in der internationalen Serienproduktion "Eurocops".

Mit anderen anspruchsvollen Rollen unterstrich Stefan Gubser, der mit renommierten Kollegen wie Bruno Ganz und Claudia Cardinale zusammenspielte, die große Bandbreite seiner Schauspielkunst. In den letzten Jahren hat er auch vermehrt in Produktionen mit klassischer Musik als Erzähler oder Sprecher mitgewirkt, unter anderem am Jehudi Menuhin Festival in Gstaad, im Opernhaus und in der Tonhalle in Zürich.

Von 2010 bis 2019 ermittelte er als Kommissar Reto Flückiger im Schweizer „Tatort".